Skip to main content
make-a-wish-oesterreich-blog-news-photo-2021-02-26-06-53-04

Ein Wunsch genügte…

Am 29. April ist es wieder soweit: der internationale Weltwunschtag, der zu Ehren unseres Gründungstages ins Leben gerufen wurde, steht vor der Tür. Alles begann mit einem siebenjährigen schwerkranken Jungen namens Chris, der sich nichts mehr wünschte, als für einen Tag Polizist zu sein. Ein Wunsch genügte, um die Make-A-Wish Foundation zu gründen und Hunderttausenden Kindern ihre größten Träume zu erfüllen und Menschen zu inspirieren, Hoffnung zu geben. Durch ihre Hilfe schaffen wir das jeden Tag. Und dafür möchten wir uns aus tiefstem Herzen bedanken.

(Neue) Normalität

Durch das letzte Jahr wurden viele von uns aus dem Alltag gerissen und hoffen seitdem auf eine Besserung einer Situation, die jenseits unseres Einflussbereiches liegt. Kinder, die an einer schweren Krankheit leiden, müssen jeden Tag mit dem Gefühl von Einsamkeit, mit Isolation und der damit oft verbundenen Hoffnungslosigkeit leben. Für sie gehören Krankenhausaufenthalte, schmerzhafte Behandlungen und eine ungewisse Zukunft zum Alltag. Durch das jetzige Besuchsverbot wird das Gefühl von Isolation noch stärker. Ein weiterer Grund, warum unsere Arbeit besonders wichtig ist. In dieser Zeit ist Hoffnung zu geben, das, was wir alle tun können.

Wir alle haben einen Wunsch…

Wir haben ihn alle. Einen Herzenswunsch, der tief in uns steckt. Das mag alles Mögliche sein, groß oder klein, materiell oder ideell. Der Wunsch gibt uns Hoffnung. Wir arbeiten darauf hin, streben danach und tun alles in unserer Kraft stehende, um uns diesen zu erfüllen. Für schwerkranke Kinder ist ihr Herzenswunsch manchmal der einzige Lichtblick in dieser Zeit. Und wir alle haben die Möglichkeit bei der Erfüllung mitzuhelfen, Grund zur Freude zu geben und die Kraft, für bessere Zeiten zu kämpfen. Gemeinsam an einem Strang zu ziehen, um auch sich selbst wieder hoffnungsvoll zu fühlen.

Ich gebe Hoffnung. Und du?

Seit 1980 arbeitet die Make-A-Wish Foundation daran, Wünsche von schwerkranken Kindern zu erfüllen. Und besonders jetzt, im Alltag mit Covid-19 arbeitet das Make-A-Wish Team mit verstärktem Einsatz daran. Daher wurde dieses Jahr eine ganz besondere Kampagne ins Leben gerufen: „Ich gebe Hoffnung. Und du?“. Wir alle brauchen Hoffnung. Und es war noch nie so leicht, Hoffnung zu geben. Selbst die kleinste Spende bringt uns einen Schritt näher, lebensverändernde Wünsche für diese Kinder zu ermöglichen.

Unsere Wasserratte Valentina wünscht sich nichts sehnlicher als Familientage in der Therme.
Die 4-jährige leidet an einer Multiorganerkrankung und musste dadurch sehr schwere Zeiten durchstehen. Um ihr und ihrer Familie neue Hoffnung zu geben, starten wir einen Spendenaufruf.

Mit nur einem Klick wirst du zum Make-A-Wish Hero und schenkst Kindern damit das größte Geschenk: Hoffnung. Deine Spende verändert das Leben einer Familie grundlegend zum Positiven. Das ist eine wahre Superkraft. Also, worauf wartest du noch?

Wasserratte Valentina wünscht sich lustige Familientage in der Therme

Die kleine Wasserratte Valentina, die an einer Multiorganerkrankung leidet, möchte ein paar lustige Tage mit Mama und Papa in einer Therme verbringen.

Jetzt Spenden
Helfen Sie Wünsche zu erfüllen

Spenden Sie an die Make-A-Wish Foundation® Österreich und erfüllen Sie Herzenswünsche schwer kranker Kinder.

Spenden Sie jetzt

Weitere Artikel

Filter

Make-A-Wish Österreich feiert World Wish Day
News

Wir lassen die Puppen tanzen

Weitere Artikel News & mehr
Mehr erfahren
make-a-wish-oesterreich-blog-news-Alfons-Haider-Makeawish-1
News

Make-A-Wish Wunsch-Punsch 2022

Weitere Artikel News & mehr
Mehr erfahren
Milka Weihnachtsfest
News

Vorweihnachtliche Freuden und Wunscherfüllungen mit Milka

Weitere Artikel News & mehr
Mehr erfahren